Ergänzendes Studium

Das ergänzende Studium - die sogenannte freie Spitze - umfasst 930 Stunden und vervollständigt die Ausbildung auf die im Psychotherapeutengesetz festgelegten 4.200 Stunden.

Sie ermöglicht es dem Ausbildungsinstitut thematische Schwerpunkte zu setzen und zu vertiefen. Am apb sind dies v.a. die in der DGVT-Tradition stehenden regionalen Arbeitsgruppen mit Themen wie Diagnostik und kollegialen Austausch über die praktische Fallarbeit.

Darüber hinaus entsteht durch die freie Spitze die Möglichkeit, mit selbstorganisierten Fortbildungen eigene Interessensschwerpunkte zu setzen, die über die in der theoretischen Ausbildung definierten Lernstoffe hinausgehen.
 
   erreichen Sie über
Umfang
A Pflicht Besuch der „regionalen Arbeitsgruppe“, inklusive der durch die Lehrgangsleitung angeleiteten Treffen mind. 300 UE
max. 500 UE
12 Durchführungen des SKID/DIPS/ Kinder-DIPS im Rahmen der pA
(darüber hinausgehende strukturierte klinische Interviews werden natürlich angerechnet)
2 UE je SKID/DIPS
bzw. Kinder-DIPS (24 UE)
Teilnahme an 4 Fallkonferenzen, dabei mind. 1 Fallvorstellung 2 UE pro Fallkonferenz +
4 UE pro Fallvorstellung (12 UE)
Teilnahme an der Veranstaltung „Arbeit mit dem
Ambulanz-Organisations-System“
zur Einführung in die praktische Ausbildung.
6 UE
Vorbereitung auf die Zwischenprüfung 10 UE
B Kür
 
Vor- & Nachbereitung der Behandlungen im Rahmen der praktischen Ausbildung max. 200 UE
Dokument zur praktische Ausbildung (PA001) lesen
(Siehe AmbOS/Infoblätter/Praktische Ausbildung/Allgemeine Informationen/Regelungen PA/PA001 Regelungen zur Durchführung der pA
10 UE
Dokument "Ressourcensammlung Diagnostik" lesen
(Siehe AmbOS/Infoblätter/Praktische Ausbildung/05 Anamnese & Diagnostik/Ressourcensammlung_Diagnostik.pdf)
10 UE
Dokument "Suizidalitätsverhütung in der ambulanten Arbeit" lesen
(Siehe AmbOS/Infoblätter/Praktische Ausbildung/Suizidalität)
5 UE
Dokument "Leitfaden für die Falldarstellung" lesen (zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung)
(Siehe AmbOS/Infoblätter/Prüfungen/informationen zu Prüfungen/staatliche Prüfung/Leitfaden für die Falldarstellung_apb_5UE.pdf)
5 UE
Seminare zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung 2 x 8 UE
Teilnahme an Veranstaltungen „rund um die Psychotherapie“ außerhalb des apb (z.B. dgvt-Workshops, Ringvorlesungen an Universitäten, Fortbildungen für Ärzte & Psychologen in Kliniken ...) 1 UE je 45 Min.
Teilnahme an Ambulanztreffen im Rahmen der praktischen Ausbildung 2 UE je Treffen
Teilnahme am Kurssprechertreffen mit Protokollerstellung 4 UE je Treffen
„Mehr“-Stunden aus der praktischen Tätigkeit (1 & 2) max. 300 UE
„Mehr“-Stunden aus der theoretischen Ausbildung 1 UE je 45 Min.

Ein Rechnungsbeispiel

Pflicht
300 UE regionale Arbeitsgruppe
+ 24 UE strukturierte Interviews
+ 12 UE Fallkonferenzen
+ 6 UE Ambos Einführung
+ 10 UE Vorbereitung auf die Zwischenprüfung
= 352 UE

Kür
+ 200 UE optionale regionale Arbeitsgruppe = 552
+ 200 UE Vor- & Nachbereitung der praktischen Ausbildung = 752
+ 30 UE apb Dokumente lesen = 782 UE
+ Seminar Vorbereitung auf die staatliche Prüfung = 798
+ 300 UE Mehrstunden aus pt 1 & 2 = >930

In anderen Worten: Im Rahmen der Ausbildung gestalten Sie 0 - 578 UE nach eigenen Vorlieben, mit typischen Werten zwischen 50-80 UE.